Skip to main content

Zur Sicherheit der spielenden Kinder muss ein Spielturm sehr stabil stehen. Das erreicht man mit einem guten Fundament. Dazu wird der Turm an mindestens einigen, besser aber an allen Pfosten per Betonfundament fest mit dem Boden verankert.

Beim Lesen der Aufbauanleitung verschiedener Hersteller fällt auf das diese die Fundamente unterschiedlich vorschreiben. Bei einem Hersteller genügt es zwei Diagonal gegenüberliegende Pfosten per Fundament zu sichern, andere Hersteller setzen voraus das alle Pfosten mit einem Fundament fixiert werden.

Letzteres ist auch klar die favorisierte Variante, egal was der Hersteller vorgibt. Betonfundamente an allen Pfosten tragen nicht nur enorm zur Stabilität bei, auch kann so erreicht werden das die Pfosten nicht in oder auf der Erde stehen. Dies beugt einem raschen Verfaulprozess vor.

Sollte man sich für keinen Spielturm Bausatz entscheiden, sondern die Spielturm selbst bauen, ist ein richtiges Betonfundament natürlich genauso wichtig. Auch hier sollte man dann zu Punktfundamenten greifen.

 

Welches Fundament für einen Spielturm?

Bei einem Spielturm kommt eigentlich nur ein Punktfundament pro Pfosten in Frage. Punktfundament bedeutet das dieses Fundament keine Fläche bedeckt sondern nur den Punkt an dem der Pfosten steht.

Wenig Aufwand dank Betonestrich

Da ein Punktfundament nur wenig Beton benötigt, kann man zum einfach zu verarbeitenden Betonestrich aus dem Baumarkt greifen. Diesen gibt es dort Sackweise zu kaufen. Der Beton muss dann nur noch mit Wasser angemischt werden und kann sofort eingesetzt werden. Für ein Punktfundament reichen im Normalfall 15kg Betonestrich.

Es bietet sich außerdem an mit HT Rohren zu arbeiten. Pro Punktfundament setzt man ein HT Rohr als Schalung, also als Rahmen in den man dann den Beton einfüllt. Durch diesen Rahmen erreicht man zum einen eine gut Form, zum anderen wird durch das HT Rohr als Rahmen auch weniger Beton benötigt.

Welche Bodenanker sind die richtigen?

Wichtig ist den Pfosten nicht einzubetonieren. Dadurch würde sich Wasser stauen was zu einem raschen Verfaulen führen würde. Sinnvoller ist es mit Bodenankern aus Metall zu arbeiten welche einbetoniert werden. Die Pfosten wiederum werden an den Bodenankern befestigt.

Bei den meisten Bausätzen sind bereits Bodenanker dabei. Sollten keine dabei sein oder man den Spielturm selbst bauen, kann man sich Bodenanker im Baumarkt kaufen.

Entspanntes arbeiten mit einer Stützkonstruktion

Es bietet sich an den Spielturm aufzubauen, über den Fundamentlöchern die man zuvor ausgehoben hat zu positionieren und dann die Bodenanker an die Pfosten zu schrauben und das HT Rohr einzusetzen. Damit dies geligt muss man eine kleine Stützkonstruktion bauen, was in einfachsten Fall nur ein paar untergelegte Bretter sind. Nun kann man den Spielturm in Ruhe ausrichten und alles vorbereiten. Zum Abschluss füllt man die HT Rohre mit Beton.

Den Beton aushärten lassen

Hat man den Beton eingebracht ist es wichtig die Konstruktion für ca 24 Stunden nicht mehr zu berühren, da dies zu Eschütterungen führt. Erst nach ungefähr einem Tag ist der Beton weit genug ausgehärtet das weiter gearbeitet werden kann.